Projekt „Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten“

Die Ev. Jugend in NRW hat im Jahr 2015 an vielen Orten schnell auf den Zuzug junger Geflüchteter reagiert und Angebote der Willkommenskultur geschaffen. Mit dem Projekt Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten wurden im Frühjahr 2016 entsprechende Strukturen geschaffen. Unkompliziert und schnell hat das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes-NRW eine finanzielle Unterstützung bereit gestellt. Die Herausforderungen für die Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten haben sich seitdem verändert. Heute steht die Förderung nachhaltiger Integration im Zentrum der Bemühungen. Von den Veränderungen im Projekt, von Gelingendem und Gelungenem erzählt die aktuelle Broschüre des Landesjugendrings.

Das Projekt „Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten“ geht auch im Jahr 2020 weiter. Mitglieder der AEJ-NRW und ihre Untergliederungen haben die Möglichkeit, Projektanträge für die Jugendverbandsarbeit mit jungen Geflüchteten zu stellen. Gefördert werden Angebote, die der Qualifizierung von jungen Geflüchteten für die Jugendverbandsarbeit dienen sowie die Qualifikation vorhandener Mitarbeitender für die Arbeit mit Geflüchteten und niedrigschwellige Angebotsformen für junge Geflüchtete und die Mitnahme von jungen Geflüchteten auf Ferienfreizeiten. Antragsfrist (keine Ausschlussfrist) ist der 3. Januar. Die Antragsaufforderung findet sich hier

Bookmark the permalink.

Comments are closed.